Bei 1314 Kindern im Alter zwischen drei und fünf Jahren entnahmen chinesische Wissenschaftler Blutproben und bestimmten die Konzentrationen von Zink und Eisen. Die Eltern der Kinder, die im Durchschnitt fünfeinhalb Jahre alt waren, führten eine Fragebogenuntersuchung hinsichtlich des kindlichen Verhaltens ihrer Kinder durch.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass niedrige Zinkkonzentrationen oder die Kombination niedriges Zink und niedriges Eisen signifikant mit Verhaltensproblemen assoziiert waren. Es zeigte sich kein Zusammenhang zwischen niedrigen Eisenkonzentrationen und Verhaltensproblemen. Mikronährstoffdefizite könnten also bei Verhaltensproblemen im Vorschulalter eine Rolle spielen.

Referenz:
Liu J et al.: Low blood zinc, iron, and other sociodemographic factors associated with behavior problems in preschoolers; Nutrients. 2014 Jan 27;6(2): 530-45

Back to top