Wissenschaftler aus Bangladesh untersuchten bei Patienten mit generalisierter Angststörung verschiedene Parameter wie Malondialdehyd, Vitamin C, Vitamin A und E sowie Immunglobuline. Bei den Angstpatienten wurden signifikant niedrigere Vitamin-E-Konzentrationen festgestellt, während die Vitamin-C-Konzentrationen signifikant höher waren als bei gesunden Kontrollpersonen. Die Konzentration von Malondialdehyd und die IGM-Spiegel waren bei den Angstpatienten signifikant höher. Bei Patienten mit generalisierter Angststörung zeigten sich also beträchtlich höhere Spiegel von Malondialdehyd und auch veränderte Spiegel der antioxidativen Vitamine, woraus sich auch Konsequenzen für die Behandlung dieser Patienten ergeben könnten.

Referenz:
Islam MR et al.: Comparative Analysis of Serum Malondialdehyde, Antioxidant Vitamins and Immunoglobulin Levels in Patients Suffering from Generalized Anxiety Disorder.
; Drug Res (Stuttg). 2013 Nov 27

Back to top