Japanische Wissenschaftler untersuchten einen möglichen Zusammenhang zwischen der Vitamin-B6-Aufnahme und Depressionen. An der Studie nahmen 422 städtische Angestellte teil. Bei den Probanden mit höheren Vitamin-B6-Konzentrationen wurde nach drei Jahren ein Trend zu weniger depressiven Symptomen festgestellt.


Referenz:
Nanri A et al.: Serum pyriodoxal concentrations and depressive symptoms among Japanese adults: results from a prospective study; Eur J Clin Nutr. 2013 Jun 26

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok