Japanische Wissenschaftler untersuchten einen möglichen Zusammenhang zwischen der Vitamin-B6-Aufnahme und Depressionen. An der Studie nahmen 422 städtische Angestellte teil. Bei den Probanden mit höheren Vitamin-B6-Konzentrationen wurde nach drei Jahren ein Trend zu weniger depressiven Symptomen festgestellt.


Referenz:
Nanri A et al.: Serum pyriodoxal concentrations and depressive symptoms among Japanese adults: results from a prospective study; Eur J Clin Nutr. 2013 Jun 26

Back to top