In einer placebokontrollierten Doppelblindstudie wurde bei Patienten mit Mayor Depression untersucht, welchen therapeutischen Effekt eine Supplementierung von 25 mg Zink ergänzend zu Serotoninwiederaufnahmehemmern zeigte. Die Patienten erhielten über einen Zeitraum von 12 Wochen Zink. Die Symptome wurden mittels der Hamilton Depression Rating Scale bewertet. Durch eine Zinksupplementierung kam es im Vergleich zur Placebogruppe zu einer signifikanten Verbesserung der depressiven Symptomatik. Dieser Effekt von Zink wird aber nicht durch eine Beeinflussung entzündlicher Prozesse hervorgerufen.

Referenz:
Ranjbar E et al.: Effects of zinc supplementation on efficacy of antidepressant therapy, inflammatory cytokins, and brain-derived neurotrophic factorin patients with major depression; Nutr Neurosci. 2013 Apr 19

Modern Nutrition in Health and Disease,

Back to top