In der Fachzeitung „Biological Psychiatry“ publizierten Wissenschaftler eine Metaanalyse über die Wirkung von Zink bei Depressionen. Hierbei wurden 17 Studien mit 1643 depressiven Patienten und 804 Kontrollpersonen ausgewertet. Es zeigte sich, dass Depressionen mit niedrigeren Zinkkonzentrationen im Blut assoziiert waren, außerdem war der Schweregrad der Depressionen umso höher, je niedriger die Zinkkonzentration lag.

Referenz:
Walter Swardfager et al.: Zinc in Depression: A meta-analysis; Biological Psychiatry, published online 26 June 2013

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen