Wissenschaftler von der Universität  Erlangen untersuchten den Effekt einer intravenösen Gabe von 7,5 Gramm Vitamin C auf den Serum-Histaminspiegel. An der Studie nahmen 89 Patienten teil, davon 70 mit infektiösen Erkrankungen und 19 mit Allergien. Durch die intravenöse Gabe von Vitamin C kam es zu einer signifikanten Verminderung der Histaminkonzentration im Serum, die bei den Patienten mit allergischen Erkrankungen stärker ausgeprägt war. Es zeigte sich ein positiver Zusammenhang zwischen der Histaminkonzentration, der hohen Vitamin-C-Gabe und dem Abfall der Konzentration nach der Vitamin-C-Gabe. Eine intravenöse Gabe von Vitamin C könnte also bei allen Erkrankungen, die mit erhöhten Histaminkonzentrationen einhergehen, eine wichtige Therapiemaßnahme sein.

Referenz:
Hagel AF et al.: Intravenous infusion of ascorbic acid decreases serum histamine concentrations in patients with allergic and non-allergic diseases; Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmacol. 2013 may 11

Back to top