Eine japanische Forschergruppe untersuchte den Zusammenhang zwischen Vitaminkonzentrationen und Hirnläsionen bei erwachsenen Japanern. An der Studie nahmen 317 Männer und 152 Frauen teil. Läsionen der weißen Hirnsubstanz wurden mittels Kernspintomographie nachgewiesen. Es zeigte sich, dass niedrige Konzentrationen von Gamma-Tocopherol signifikant mit den Hirnläsionen bei allen Versuchsteilnehmern assoziiert waren. Bei Männern waren auch die Vitamin-C-Spiegel mit Hirnläsionen verbunden. Bei den Frauen zeigte sich ein Zusammenhang zwischen der Konzentration von Delta-Tocopherol mit Hirnläsionen.

Referenz:

Ohshima Y et al.: Low vitamin and carotenoid levels are related to cerebral white matter lesions.; J Nutr Health Aging. 2013; 17(5): 456-60

Back to top