Japanische Wissenschaftler untersuchten den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und Schlafqualität. Dabei wurde die Nährstoffaufnahme über den Zeitraum einer Woche erfasst und eine mögliche Assoziation zum Pittsburgh sleep quality index (PSQI) untersucht. Letzteres ist ein international üblicher Fragebogen zur Beurteilung von Schlafqualität und Schlafstörungen. Es zeigte sich eine signifikante inverse Korrelation zwischen der Tryptophanaufnahme und dem PSQI-Score und eine positive Korrelation zwischen dem PSQI-Score und freien Radikalen.

 

Referenz:
Yasuhiro Ito et al.: A knowledge about the relationship between dietary habits and sleep quality; Journal of Analytical Bio-Science Vol. 36, No2 (2013)

Back to top