In der Fachliteratur findet man zahlreiche Hinweise auf eine Zunahme genetischer Schäden mit zunehmendem Alter. Durch die genetischen Schäden kann es zu einer eingeschränkten Proliferation der Lymphozyten kommen, was dann mit einer suboptimalen Immunantwort verbunden ist. In einem Zellkulturversuch wurden die Substanzen N-Acetylcystein und Ebselen auf oxidative Schäden bei menschlichen Lymphozyten untersucht. Durch Ebselen und N-Acetylcystein kam es zu einem signifikanten Anstieg des Verhältnisses von reduziertem zu oxidiertem Glutathion. Der Anstieg war mit verminderten Spiegeln oxidativer DNA-Schäden verbunden. Unter bestimmten Umständen kann also Ebselen und N-Acetylcystein den Alterungsprozess von T-Zellen vermindern.

Referenz:
Shiva M et al.: An investigation of the effects of the antioxidants, ebselen or N-acetyl cysteine on human peripheral blood mononuclear cells and T cells; Immun Ageing. 2013 Feb 21; 10(1): 7

Back to top