Wissenschaftler aus Parkistan führten bei 100 Diabetikern eine Fallkontrollstudie durch. Mögliche Gedächtnisstörungen der Studienteilnehmer wurden mittels eines Fragebogens eruiert. Außerdem bestimmten die Wissenschaftler die Plasmakonzentration von Tryptophan mittels HPLC. Bei den Diabetespatienten wurden beträchtliche Gedächtnisstörungen nachgewiesen, außerdem zeigten sie einen signifikanten Abfall der Plasma-Tryptophan-Konzentration im Vergleich zu den Kontrollpersonen. Die Ergebnisse dieser Studie geben einen Hinweis darauf, dass eine verminderte Tryptophanaufnahme ins Gehirn und niedrigere Serotoninspiegel für die Gedächtnisdefizite bei Diabetikern verantwortlich sind.

Referenz:
Saara Ahmad et al.: Role of decreased Plasma Tryptophan in memory deficits observed in Type-1 Diabetes; Journal Of Pakistan Medical Association; January, 2013

Back to top