arztbsuch 200Lupus erythematodes ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, die zu den Kollagenosen gehört. Alle Formen dieser Erkrankung treten vorwiegend bei jüngeren Menschen bis zum mittleren Erwachsenenalter auf, wobei Frauen deutlich häufiger betroffen sind als Männer. Beim Lupus erythematodes unterscheidet man verschiedene Unterformen. Der kutane Lupus erythematodes ist auf die Haut und auf das Unterhautfettgewebe begrenzt. Typisch ist das Schmetterlingserythem, d.h. eine scharf und regelmäßig begrenzte intensive Rötung an Wangen und Nasenrücken. Darüberhinaus gibt es einen subakut kutanen Lupus erythematodes sowie einen systemischen Lupus erythematodes (SLE). Bei diesem Krankheitsbild sind nicht nur Hautveränderungen nachweisbar. Es ist eine schwere Erkrankung mit zumeist chronischem Verlauf, bei der zahlreiche innere Organsysteme betroffen sein können. Häufig nachweisbar sind z.B. Gelenkentzündungen, Lymphknotenschwellungen, eine Nierenbeteiligung, Entzündungen der Blutgefäße, des Herzmuskels, Vergrößerung der Leber u.v.m...weiter

Back to top