Bach 320Thrombosen sind Gefäßerkrankungen, die prinzipiell in allen Gefäßen auftreten können. In den meisten Fällen handelt es sich um Thrombosen der Venen. Man unterscheidet Thrombosen der tiefen Venen (Phlebothrombose) und Thrombosen der oberflächlichen Venen (Thrombophlebitis). In den meisten Fällen sind es mehrere Faktoren, die an der Entstehung einer Thrombose beteiligt sind, z.B. eine Veränderung der Blutzusammensetzung, eine Verminderung der Blutströmungsgeschwindigkeit, Schäden der inneren Gefäßwände und vieles mehr. Bekannt ist auch, dass Thrombosen durch langes Sitzen, z.B. bei Langstreckenflügen, oder durch Bettlägerigkeit ausgelöst werden können.

Auch Mikronährstoffdefizite können die Entstehung von Thrombosen begünstigen, wie inzwischen zahlreiche Studien zeigen.


Spurenelemente

Eisen hat sehr viele verschiedene Funktionen im Stoffwechsel und ist u.a. für die Fließfähigkeit des Blutes wesentlich. Ein Eisenmangel erhöht die Aggregationsneigung der Thrombozyten. 2015 publizierten Wissenschaftler aus Taiwan, dass eine Eisenmangelanämie mit der Entstehung einer Thrombose zusammenhing. Personen mit einer tiefen Beinvenenthrombose hatten im Vergleich zu Kontrollpersonen ein über 1,4-fach erhöhtes Risiko für eine Eisenmangelanämie.
Polnische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein Eisenmangel das Rezidivrisiko für Venenthrombosen bei jungen Patienten und bei Patienten im mittleren Lebensalter erhöhte.

Back to top