Die Alzheimererkrankung ist die mit Abstand häufigste Form einer Demenzerkrankung. Mindestens 60 Prozent aller Demenzerkrankungen beruhen auf Morbus Alzheimer. Es ist also nicht korrekt, den Begriff Alzheimer als Synonym für alle Demenzerkrankungen zu verwenden. Die Alzheimererkrankung ist eine typische Alterserkrankung, die mit einer allmählichen Zerstörung der Nervenzellen des Gehirns einhergeht.

Charakteristisch für das Krankheitsbild ist eine fortschreitende Anreicherung des Peptids Amyloid Beta in den Nervenzellen sowie eine Anhäufung von Amyoid-Beta-Plaques außerhalb der Zelle. Außerdem werden in den Nervenzellen TAU-Proteine abgelagert.

In den letzten Jahren häufen sich die Belege dafür, dass das Gehirn in jedem Lebensalter in erheblichem Umfang von der Art der Ernährung beeinflusst wird. Ernährungsformen mit einer hohen Zufuhr von gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren und niedrigen Antioxidantienspiegeln erhöhen das Risiko für die Entwicklung des Morbus Alzheimer. Günstig hingegn wirken pflanzenbetonte Ernährungsformen, wie z.B. die mediterrane Kost.

DCMS-Neuro-Check

DCMS Neuro Check 151für eine optimale Mikronährstoffversorgung des Nervensystems. Die Mikronährtoffanalyse ist sinnvoll bei psychischen oder neurologischen Beschwerden. Wird gerne gemacht bei Angststörungen, Depressionen, ADHS, Gedächtnisstörungen, für die Optimierung des Energiestoffwechsel  etc... weiterlesen

 

 

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok