Anti Aging 2Mikronährstoffe, eine der besten Anti-Aging-Maßnahmen

Beim Anti-Aging geht es darum, die Lebensqualität im höheren Alter möglich zu erhalten. Altern ist ein biologischer Prozess, der letztlich nicht aufzuhalten ist. Mikronährstoffe können als Anti-Aging-Maßnahme bestimmte Begleiterscheinungen des Alterns in ihren Auswirkungen vermindern, z.B. die vermehrte Bildung freier Radikale, niedrig schwellende Entzündungen, vermehrter Proteinabbau, Schwächung des Immunsystems etc.

Viele so genannte Altersbeschwerden sind in Wirklichkeit Mikronährstoffmängel. Bei einer guten Versorgung mit Mikronährstoffen müssten diese Beschwerden nicht oder nur in vermindertem Umfang auftreten.


Warum Mikronährstoffe beim Anti-Aging hilfreich sind

Mikronährstoffe können Organe und Zellverbände in einem gewissen Umfang durch Schäden vor freien Radikale schützen. Mikronährstoffe leisten auch einen Beitrag zur Hirnleistungsfähigkeit und sind wichtig zur Vorbeugung gegen Demenzerkrankungen.
Mit dem Ziel einer guten körperlichen und mentalen Befindlichkeit bis ins hohe Alter werden die Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems und anderer Organe durch eine optimale Mikronährstoffversorgung stabilisiert.

Dies sind alles Aspekte, die in der Anti-Aging-Medizin eine wichtige Rolle spielen.


Umfassende Mikronährstoffanalyse bei Anti-Aging

Da der Alterungsprozess alle Organsysteme betrifft, ist auch eine entsprechend umfangreiche Mikronährstoffanalyse notwendig um etwaige Mikronährstoffmängel herauszufinden. Wir empfehlen hier das DCMS-Stoffwechsel-Profil oder die Vitalstoffanalyse "exklusiv".

DCMS-Stoffwechsel-Profil

DCMS Stoffwechsel Profil 150Nahezu alle Stoffwechselabläufe sind Mikronährstoff-abhängig. Die Mikronährtsoffanalyse ist insbesondere sinnvoll bei allen schwerwiegenden Erkrankungen und Stoffwechselstörungen wie z.B. Krebserkrankungen, Diabetes. Adipositas, Schilddrüsenerkrankungen uvm...
weiterlesen

 

 

Vitalstoffanalyse "exklusiv"

Vitalstoff Analyse 150Umfassendste und dadurch aussagefähigste Mikronährstoffdiagnostik. Bestimmt werden neben Vitaminen, Vitaminoden, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und Fettsäuren die wichtigsten Eisenparameter und auch Risikofaktoren wie CRP und Homocystein oder Lipoprotein(a)...weiterlesen

 

 

Back to top